PV Anlage in Betrieb

Mittlerweile ist es schon einige Zeit her seit die PV-Anlage läuft und brav den Akku lädt, der dann über Nacht mein Wohnzimmer und die Werkstatt mit Strom versorgt. Auch am Tag kann ich den überschüssigen Strom (Inselanlage) gut nutzen um damit ein Klimagerät zu versorgen falls es in der Wohnung zu warm wird.
Mit ca. 4.5 KW/h Kapazität reicht der Akku bisher auch nicht für mehr als die beiden Räume. Meistens schaltet er ab wenn ich gerade ins Bett gehen möchte.

Zum Aufbau der ganzen Geschichte:
6 Panels á 320 Watt Peak ergeben eine maximale Leistung von 1.920W.
Die Panels liegen auf dem Erker, der nach Süden ausgerichtet und mit ca. 5-10° eher flach ist.
Nach vielem hin- und her grübeln habe ich mich dazu entschlossen sie flach auf dem Dach zu befestigen. Der Zugewinn beim steiler stellen ist wenn man die höheren Kosten der Halterungen mit einbezieht zu vernachlässigen.
Dazu ist anzumerken, dass die Spitzenleistung bereits Mitte Mai kurz erreicht werden konnte.
Vom Dach geht es in den Laderegler von MPPT 150/35 von Victron Energy. Ein sehr durchdachtes Gerät was ich mittels Bluetooth-Adapter auslese und konfiguriere.

Der Akku auf 48V-Basis besteht aus einem Block gebrauchter Li-Ion-Zellen in der Zusammenstellung 28P/14S, also 392 Zellen. Die Lithium-Zellen alleine wurden recht warm bei größerer Leistungsabnahme. Daher habe ich spontan 4 günstige Blei-Säure Batterien aus dem KFZ-Bereich parallel geschalten.
Der Mischbetrieb stellte sich bis auf die auf 57,6V reduzierte Ladeschlussspannung als unproblematisch dar.
Als Inverter kam anfangs auch ein kleinerer von Victron zum Einsatz. Dieser war jedoch ein wenig zu schwach und ich kam auf eine sehr günstige Alternative.
Eine APC Smart UPS 3000 XL. Diese ist auf 48V ausgelegt und schnurrt ohne Probleme mit dem bisherigen System.
Dadurch komme ich auf ca. 2400W Maximallast was für den aktuellen Bedarf ausreicht.
Der einzige Nachteil ist, dass ich sie morgens wieder einschalten muss, da der Hersteller einen dauerhaften Betrieb nur mit Batterie offenbar nicht vorgesehen hat. Dies sollte aber sobald ich mehr Kapazität habe als ich brauchen werde kein Problem mehr sein.