Eneloop Datenblatt verifiziert

Ich konnte die Messung der Kapazität der Eneloop Eneloop HR-4UTGB entsprechend dem Datenblatt bei 160 mA und 1,0 V Abschaltspannung reproduzieren.

D600_HR-4UTGB Datasheet

Eneloop Vergleichsmessung zu Datenblatt

Eneloop gibt bei 160 mA und einer Abschaltspannung von 1,0 V eine Kapazität von ca. 750 mAh an. Meine beiden Messungen mit dem ABA ergaben 743 mAh und 756 mAh.

Die Werte stimmen also sehr gut überein. Ich halte diese Übereinstimmung nicht für Zufall, daher bedeutet dies, dass Eneloop wahrheitsgemäße Angaben im Datenblatt macht und der ABA sehr genau misst.
Mich irritiert dabei nur noch, dass im Diagramm von Eneloop eine höhere Spannung gehalten wird und dafür die Spannung später stärker einbricht. Eventuell ist der Verlauf der Spannungskurve von Eneloop gefaked. Ich werde das noch mal weiter verfolgen.

Windows 7 / 8 / 8.1 Setup Fehler – Beim Setup konnte keine neue Systempartition erstellt …

Das Setup von Windows 8.1  von einem USB-Stick aus verweigerte mir heute mit folgender Meldung den Dienst:

Beim Setup konnte keine neue Systempartition erstellt oder eine vorhandene Systempartition gefunden werden.
Weitere Informationen finden Sie in den Protokolldateien zum Setup.

Dieses Problem kann auch beim Windows 7 und Windows 8 Setup auftreten.

Es gibt dafür mehrere Ursachen und Lösungen.
1. Auf der Festplatte vorhandener MBR führt das Setup in die Irre

In diesem Fall sollte der vorhandene MBR vor dem Windows Setup überschrieben werden. Vorausgesetzt, es werden keine Daten mehr von der Festplatte benötigt, geht das am einfachsten mit GParted. Dazu das GParted Live-System booten, eine neue Partitionstabelle erstellen und ein mal eine ext3 Partition anlegen lassen und hinterher wieder löschen.

2. Bootreihenfolge im BIOS falsch eingestellt

Zudem kommt das Windows Setup nicht damit klar, wenn Windows von einem USB-Stick aus installiert wird, während der USB-Stick im BIOS die erste Boot Option ist. Daher einfach im BIOS die Bootreihenfolge so ändern, dass die Festplatte auf Position 1 steht, und der USB-Stick auf Position 2.

3. USB 3.0 Problem (nur bei Windows 7)

Windows 7 lässt sich nicht von USB-Stick installieren, wenn es sich dabei um einen USB 3.0 Stick handelt, oder wenn ein USB 3.0 Port verwendet wird.
Das bedeutet auch, dass ein USB 3.0 Stick selbst dann nicht zur Installation von Windows 7 geeignet ist, wenn er an einem USB 2.0 Port betrieben wird. Auch umgekehrt gilt, dass ein die Installation von Windows 7 abbricht, wenn zur Installation ein USB 2.0 Stick an einem USB 3.0 Port verwendet wird.

Ich hoffe, ich kann mit dieser kurzen Anleitung dem ein, oder anderem weiter helfen.

Ich bin auch für Korrekturen und Ergänzungen zu dem Artikel dankbar!

2. Generation der Eneloop Akkus

Ich habe heute auf der Website von Sanyo / Eneloop die Second Edition der Eneloop Akkus gesehen. Es gibt nun zwei verschiedene Serien. Zum einen eine Serie, die wieder für 1.000 Ladevorgänge ausgelegt ist, und eine, welche für 1.500 Ladevorgänge ausgelegt ist. Eneloop wirbt mit einer Selbstentladung von nur 25% in 3 Jahren für die „1.500er“ Serie.
Die „1.000er“ Serie soll eine Selbstentladung von 15% in einem Jahr haben. Die Kapazitäten sollen bei beiden Serien wieder wie gehabt wieder bei 2.000 mAh für die Mignon Zellen und 800 mAh für die Micro Zellen betragen.

Die neuen Eneloop Akkus haben im 4er Pack folgende Produktbezeichnungen:
Mignon Zelle  (AA) 1.500 Ladevorgänge: SEC-HR3U4BPN
Micro Zelle (AAA) 1.500 Ladevorgänge: SEC-HR4U4BPN
Mignon Zelle  (AA) 1.000 Ladevorgänge: SEC-HR3UTG4BP
Micro Zelle (AAA) 1.000 Ladevorgänge: SEC-HR4UTG4BP

Sanyo zeigt auch, wie man die verschiedenen Akkus leicht unterscheiden kann.
difference1500-1000

 

Im Augenblick sind die neuen Eneloops auf dem Europäischen Markt noch sehr schwierig zu bekommen. So bald ich aber ein paar Päckchen der neuen Eneloops in der Hand halte, werde ich sie gründlich testen und meine Ergebnisse hier veröffentlichen.

Verifizierung der Messgenauigkeit des ABA

Nachdem ich nun die Messgenauigkeit meines Referenzgerätes Powerex WizardOne MH-C9000 untersucht habe, konnte ich dessen Messwerte mit denen meines Arduino Battery Analysers vergleichen – mit erstaunlich geringer Abweichung!

Ich habe dazu jeweils zwei  Messungen mit gleichen Parametern auf beiden Geräten durchgeführt.
Es wurden zwei Paare Eneloop HR-4UTGB im MH-C9000 mit der Refresh Funktion aufgeladen und verblieben nach der Aufladung bis zur Messung auf Erhaltungsladung im Gerät.
Entladen wurde bei 183 mA bis zu einer Abschaltspannung von 0,90 V.

ABA
gemessene Kapazität

MH-C9000
gemessene Kapazität

Abweichung ABA

Eneloop HR-4UTGB – Paar 1

763 mAh

769 mAh

0,8 %

Eneloop HR-4UTGB – Paar 2

761 mAh

766 mAh

0,7 %

Spannungsverlauf Eneloop HR-4UTGB bei 183 mA

Ich finde eine Abweichung < 1% im Vergleich zum kommerziellen Gerät kann sich durchaus sehen lassen. Abweichungen dieser Größenordnung können auch durch den unterschiedlichen Zustand der Zellen bedingt sein. An der Software des ABA wurden keine Maßnahmen zur Kalibrierung auf den MH-C9000 vorgenommen. Es wurden lediglich die tatsächlichen Parameter einiger wichtiger Widerstände individuell gemessen und in der Software des ABA eingestellt.

Die Messgenauigkeit bei höheren Spannungen habe ich schon in der Vergangenheit geprüft, so dass auch hier keine Differenzen zu erwarten sind. Sollten im späteren Verlauf des Projektes weitere Vergleiche zu Verifizierung der Messwerte notwendig sein, werden weitere Messreihen folgen.

Als nächstes möchte ich Werte aus dem Datenblatt der Eneloop HR-4UTGB Zellen mit eigenen Messungen vergleichen.

Die Genauigkeit des POWEREX WizardOne MH-C9000

POWEREX WizardOne MH-C9000
POWEREX WizardOne MH-C9000

Beim Versuch die Genauigkeit des Arduino Battery Analyser, kurz „ABA“ mit Hilfe von Vergleichsmessungen mit dem POWEREX WizardOne MH-C9000 zu bestätigen, habe ich mit dem Powerex immer wieder etwas zu hohe Kapazitäten gemessen. Bei genauerer Betrachtung der Werte, die der MH-C9000 anzeigt, konnte ich schnell die Ursache feststellen.

Der MH-C9000 hat Schwierigkeiten mit dem eingestellten Entladestrom und mit seiner Zeitmessung.
Während sich der Entladestrom in im 100 mA Schritten einstellen lässt, und auch der eingestellte Wert während des Entladevorgangs angezeigt wird, fließt eigentlich ein niedrigerer Strom. Zudem läuft die Zeit etwas zu schnell ab. Die Spannung misst das Gerät richtig, mein Multimeter gibt mir exakt die selben Spannungen zurück.

Beispiel 1:
Kapazität: 783 mAh
Entladestrom: 200 mA
Zeit angezeigt: 258 min
Zeit tatsächlich: 255 min

Zunächst muss die gemessene Kapazität unter Beachtung der fehlerhaften Zeitmessung neu berechnet werden.
So ergibt sich eine Kapazität von 783 mAh * (255/258) = 774 mAh
Berechnet man nun auf Basis der korrekten Zeit und der korrigierten Kapazität den tatsächlichen Strom, so erhält man: 774 mAh / (255 min / 60) = 182,1 mA anstatt von 200 mA.

Beispiel 2:
Kapazität: 810 mAh
Entladestrom: 100 mA
Zeit angezeigt: 535 min
Zeit tatsächlich: 530 min

Korrigierte Kapazität: 810 mAh * (530/535) = 802 mAh
Korrigierter Strom: 802 mAh / (530 min / 60) = 90,8 mA anstatt von 100 mA.

Man kann also von 1% niedrigerer Kapazität und von ca. 10% niedrigerem Strom sprechen, als der MH-C9000 anzeigt.
Aufgrund der Tatsache, dass ein Akku oder eine Batterie bei einem höheren Strom eine niedrigere Kapazität aufweist, ist es erforderlich mit beidem Messgeräten bei möglichst gleichem Entladestrom zu messen.

Die Referenz Messungen und Vergleiche zur Verifizierung der Genauigkeit des ABA werde ich unter Berücksichtigung oben genannter Korrekturfaktoren durchführen.