Alle Beiträge von Christopher Ulbrich

Maroc-Voyage: 02.09.2016 – Atlasgebirge

Heute haben wir mit der Überquerung des Altasgebirges begonnen. Aufgrund von Unwettern in den letzten Tagen waren die Wege teils schwer befahrbar, oder auch nicht mehr vorhanden. Aufgrund fehlender oder beschädigter Brücken mussten wir uns Wege durch den Fluss suchen.

Ziel dieser Etappe mit wunderschönen Gebirgspanoramen war ein Campingplatz am See „Lac Tislite“ auf 2200m Höhe.

 

 

Maroc-Voyage: 31.08.2016 – Erste Offroad-Etappe

Es ist nun der zweite Tag in Marokko vergangen. Technisch ist an unserem Wagen alles OK.

Es ist sehr interessant die Kultur der Menschen hier ein wenig erfahren zu können. Es ist beeindruckend und zugleich schockierend.
Die Landschaft hier ist aber einfach nur malerisch! Man kann es kaum in Worte fassen, daher lasse ich einfach einige Bilder mit den Eindrücken des Tages folgen.

Maroc-Voyage: 29.08.2016 – Ankunft in Tarifa

Wir sind heute am frühen Morgen auf dem Campingplatz in Tarifa angekommen,  Die Reisegruppe ist nun vollständig.

IMGP7781_s

IMGP7810_sAuf dem schattigen Campingplatz konnten wir uns heute von der langen Anreise erholen und einige liegengebliebene Kleinigkeiten am Auto noch in Ordnung bringen.

IMGP7782_s

Vom Zelt bis zum Atlantik sind es nur ein paar Meter. Wir haben die Gelegenheit genutzt um uns im kühlen (oder besser gesagt, echt kalten) Wasser zu erfrischen.

IMGP7819_s

Morgen Früh setzen wir mit der Fähre über nach Tanger – Marokko.

Maroc-Voyage: 28.08.2016 – Anreise

Unsere Offroad-Reise hat nun endlich begonnen.
Seit gut 4 Monaten haben wir unseren Hyundai Galloper II V6 für die Maroc-Voyage vorbereitet.IMGP7319_s
Wir werden zu Dritt in unserem Galloper eine Rundfahrt durch Marokko machen. Unsere Reiseroute führt uns von Tanger aus durch den Osten Marokkos über das Atlas-Gebirge und durch Teile der Sahara in Richtung Süden. Der Rückweg führt uns im Westen Marokkos die Küste wieder zurück nach Tanger. Einige Passagen der etwa 3.500 km langen Strecke führen abseits befestigter Straßen über Schotterpisten, durch ausgetrocknete Flussbetten und über Sanddünen. Wir sind gespannt wie sich unser Fahrzeug im Offroad-Betrieb schlagen wird.
Die Reisegruppe aus 7 Fahrzeugen trifft sich am Montag den 29.08. am Campingplatz in Tarifa (Spanien). Wir befinden uns derzeit auf der Anreise nach Tarifa. Gerade eben haben wir Barcelona passiert. Obwohl wir aufgrund von technischen Problemen mit einem Tag Verspätung starten mussten, stehen die Chancen gut, dass wir noch heute Nacht in Tarifa ankommen. Die ersten 1.500 km der Anreise verliefen ohne Zwischenfälle.

IMGP7751_s
Hin und wieder werden wir unsere Positionsdaten auf Spotwalla hochladen, so dass man den  Verlauf unserer Reise mehr oder weniger live verfolgen kann.

1dev.de jetzt über HTTPS-Verbindung mit kostenlosem Zertifikat

Seit heute ist 1dev.de über eine HTTPS -Verbindung erreichbar.

Das SSL-/TLS-Zertifikat ist kostenlos von https://startssl.com.
Ich kann den Service nur empfehlen. Man bekommt dort Single-Domain Zertifikate mit einer Laufzeit von einem Jahr kostenlos, und kann diese unbegenzt erneuern lassen. Es verging ungefähr eine halbe Stunde von Beginn meiner Anmeldung bei dem Service, über Prüfung meiner Anmeldung bis ich das erste, signierte Zertifikat erhalten habe.
https://startssl.com behauptet, dass 99% der gängigen Webbrowser deren Zertifikate akzeptieren.

Ethernet Shield W5100: server is at 0.0.0.0

Im Rahmen meines Home Automation Projektes möchte ich das Arduino Ethernet Shield mit dem Wiznet W5100 Chip einsetzen.

Leider ließ sich die Netzwerkverbindung mit meinem Shield nicht initialisieren, das WebServer Beispiel gibt folgenden Fehler aus: „server is at 0.0.0.0“.

Am leichtesten lässt sich das Shield mit dem Arduino Beispiel Code „WebServer“ testen. In dem Code muss lediglich die IP-Adresse an das eigene Netz angepasst werden.

Mit folgenden 4 Schritten sollte der Arduino Webserver laufen:

  1. Code auf den Arduino (Uno) flashen (IP im Code anpassen!)
  2. Ethernet Shield auf den Arduino stecken (während er nicht mit Strom versorgt wird!!!)
  3. Arduino wieder am USB-Port vom PC anschließen
  4. Ethernet-Schnittstelle mit dem Netzwerk verbinden

Wenn man nun die IP-Adreesse des Arduinos im Webbrowser aufruft, sollte eine Website laden, auf der für jeden analogen Eingang des Arduinos ein Messwert angezeigt wird.

In meinem Fall hat sich die Website sich nicht laden lassen, obwohl ich die IP pingen konnte. Über die serielle Konsole gab der Arduino folgende Meldung aus:

server is at 0.0.0.0

Bei meinem Ethernet Shield handelte es sich um ein günstiges Exemplar aus China. Im Netz findet man einige Hinweise, die das Shield zum laufen bringen sollen. Folgendes habe ich erfolglos versucht:

  • Kontrolliert, ob der ICSP Header auf allen Pins Kontakt zum Arduino hat; bei Bedarf die anderen Pins etwas kürzen, damit der ICSP Header richtigen Kontakt herstellen kann.
  • MicroSD-Karte einsetzen
  • MicroSD-Slot deaktivieren, indem man Pin D4 als Output definiert und auf HIGH setzt.

Ich konnte mir ein weiteres Ethernet Shield ausleihen, welches auf den ersten Blick identisch zu meinem zu sein scheint.
Mit dem Unterschied, dass das ausgeliehene Shield funktioniert!

zwei Ethernet Shields W5100
Ethernet Shields W5100, linkes funktioniert nicht, rechtes funktioniert

 

Bei genauerer Betrachtung stellt sich heraus, dass auf dem W5100 Chip unterschiedliche Nummern aufgedruckt sind.
Funktioniert nicht: PGHK8-010   1414
Funktioniert: PH211-010   1428

Nicht funktionierendes Shield; Wiznet W5100   PGHK8-010   1414
Nicht funktionierendes Shield; Wiznet W5100 PGHK8-010 1414
Funktionierendes Shield; Wiznet W5100
Funktionierendes Shield; Wiznet W5100

Ich kann nicht beurteilen, ob die unterschiedlichen Chargen, oder Modelle des Chips an dem „server is at 0.0.0.0“ Problem schuld sind. Es ist auch auffällig, dass die Bestückung der Platine mit den SMD Bauteilen leicht unterschiedlich ist.

Es würde mich freuen, wenn mir jemand mit dem gleichen Problem die Nummern auf den Chips und vllt. sogar ein Foto der Platine zukommen lassen könnte.

Vergleich von verschiedenen Alkaline Batterien in Voerbereitung

Ich habe mit einem Vergleichstest von Alkaline Batterien der Größen Micro (AAA) und Mignon (AA) begonnen.
Ich möchte herausfinden, ob die Preisunterschiede zwischen Marken-Batterien und Billig-Batterien gerechtfertigt sind.
Im Testfeld sind voraussichtlich Varta High Energy, Varta Longlife, Varta Max Tech, Ansmann Alkaline und GoldenPower Alkaline Zellen.
Es wird einige Zeit in Anspruch nehmen alle Zellen auf ihre tatsächliche Kapazität zu testen. Derzeit stecke ich noch die genauen Testparameter ab.